Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?

Zinssatz für Steuernachforderungen auf dem Prüfstand

Steuernews-TV: Juni 2017

Zinssatz für Steuernachforderungen auf dem Prüfstand. Seit 50 Jahren ist der Zinssatz mit 6 % pro Jahr unverändert. Aber ist der Zinssatz noch angemessen? Erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe von Steuernews-TV alles über ein anhängiges Bundesfinanzhof-Verfahren, auf das sich Steuerpflichtige mit Zinsforderungen ab 2012 berufen können.

Textabschrift des Videos (Transkription)

Zinssatz für Steuernachforderungen auf dem Prüfstand

Steuerforderungen gegenüber dem Finanzamt werden mit 6 % pro Jahr verzinst. Aber ist der Zinssatz noch angemessen?

  • Seit 50 Jahren ist der Zinssatz unverändert.
  • Angesichts der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank scheinen 6 % zu hoch.
  • Der Bundesfinanzhof hat in einem Urteil vom 1.7.2014 den Zinssatz für Steuerforderungen bis März 2011 für verfassungsgemäß erachtet.
  • Anders sieht es für Zeiträume ab 2012 aus: In einem anhängigen Bundesfinanzhof-Verfahren wird entschieden, ob die Zinssatzhöhe das Rechtsstaatsprinzip oder die Eigentumsgarantie für Zeiträume ab Januar 2012 verletzt.

Fazit: Steuerpflichtige mit Zinsforderungen ab 2012 können sich auf das anhängige Verfahren des Bundesfinanzhofs berufen.

Artikel der Ausgabe November 2017